CVJM-Kindertagesheim Koppel e.V.

Alles was ich Kindern zeige, können sie nicht mehr selbst entdecken - Jean Piaget

Unsere Angebote

Ausflüge, Übernachtungen und Gruppenreisen:

Gemeinschaftserlebnisse erweitern den Erfahrungshorizont der Kinder und stärken ihr Selbstbewusstsein. Ausserhalb der Kita lernen sie auch eine andere Umgebung kennen und machen neue, spannende Erfahrungen. Ziele unserer Ausflüge sind z.B. ein Kinderbauernhof, das Planetarium, bestimmte Waldgebiete, Hagenbecks Tierpark, die Alster, das FIZ, der Höltigbaum, verschiedene Theater oder Museen. Zur Vorbereitung unserer jährlichen Gruppenreise übernachten wir in der Kita. Oft sind die Kinder zum ersten Mal von Mama und Papa über Nacht getrennt. Wie die Reise selber, ist dies ein großes Abenteuer, das viel Mut und Zuversicht voraussetzt. Durch gemeinsame Erfahrungen wächst tiefes Vertrauen untereinander. Das stärkt uns alle.

Feste:

Feste kindergerecht vorbereiten und dabei gemeinsam viel Spaß haben. So feiern wir in unserem Haus. Nicht nur der Inhalt ist uns wichtig, sondern die stimmige Atmosphäre. Ein Geburtstagskind ist Ehrengast, es wird gebührend gefeiert und wir singen ihm ein Ständchen.

Wir planen und gestalten unsere Feste zusammen mit den Kindern. So machen die Kinder die Erfahrung, dass ihre Beteiligung wichtig ist und dass das Gelingen von jedem Einzelnen abhängt.

Bei großen Ereignissen gestalten wir zusammen den Raumschmuck, führen ein Theaterstück auf oder dichten gemeinsam ein Lied.

Neben den christlichen Festen (z.B. Ostern, St.Martin, Weihnachten), feiern wir in unserem Haus Fasching und unser Sommerfest.

Musik:

Musikalisches Experimentieren eröffnet den Kindern vielfältige Erfahrungen und individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Wir spielen Gitarre, singen gemeinsam und entwickeln neue Lieder. Die Kinder probieren Instrumente aus, kommunizieren über verschiedene Rhythmen miteinander und erforschen Klänge und Töne. Musikalische Angebote sprechen besonders auch die Gefühle der Kinder an und bieten ihnen neben der Sprache zusätzliche Ausdrucksmöglichkeiten.

Einmal wöchentlich besucht uns ein Musik- und Rhythmiklehrer, der gemeinsam mit den Kindern musiziert und die musikalischen Klänge auch in Tanz und Bewegung umsetzt.

Psychomotorik:

Bewegung ist eines der elementarsten und wichtigsten Bedürfnisse von Kindern. Bewegungserlebnisse und -erfahrungen sind die Basis für kognitives Lernen. Deshalb geht einmal wöchentlich eine Gruppe von 15- 20 Kindern mit ihren Erzieher*Innen zur nahegelegenen Turnhalle. Dort gestalten sie gemeinsam einen "Spielplatz im Raum".

Die Geräte werden so ausgesucht und aufgebaut, dass jedes Kind seinen individuellen Bedürfnissen und Fähigkeiten entsprechend experimentieren und lernen kann. Kinder lieben Herausforderungen und wollen sich selbst immer wieder neu beweisen. Denn: Kein "Berg" ist zu hoch, um nicht erklommen zu werden.

Im Nachinein reflektieren wir mit den Kindern das psychomotorische Angebot und beziehen die Rückmeldung, Wünsche und Ideen für die folgende Psychomotorikstunde mit ein.

Religionspädagogische Angebote:

Um "Gott auf die Spur zu kommen" wollen wir eine Atmosphäre schaffen, die den Kindern Raum lässt, hinter das Sichtbare zu schauen. Denn alle Wahrnehmung aus dem Herzen heraus kann dem Bewusstsein neue Räume erschließen. Wenn Kinder "Bei-sich-selbst-zu-Hause-sein" können und sich dabei wohl fühlen, Stille zu genießen, können sie Gott vielleicht wahrnehmen.

Kinder sind für ihre Innenwelt noch sehr offen. Für bildhafte Erzählungen sind sie besonders zugänglich. Deshalb sprechen wir durch biblische Geschichten und Märchen Bilder in ihnen an. So berühren wir ihre Seelen, beleben ihre Innenwelt und Fantasie.

Wir feiern Kirchenfeste, singen christliche Lieder und sprechen über verschiedene Glaubensformen.

Schwimmen:

Wasser ist ein wichtiges Element, in dem sich die meisten Kinder gern bewegen und vielfältige Erfahrungen machen können. Deshalb gehen wir nach Möglichkeit in der eingewöhnungsfreien Zeit mit unseren Kindern ins Schwimmbad. Die Kindergruppe ist klein – in der Regel acht bis zehn Kinder - und wird von 1 Erzieher*In und nach Möglichkeit einem Elternteil begleitet. Wir können uns so intensiv auf jedes Kind im Wasser einlassen und für eine optimale Betreuung sorgen. Die ErzieherInnen, die die Kinder ins Schwimmbad begleiten, verfügen über die DLRG-Rettungsfähigkeit, bzw. über einen DLRG-Rettungsschein.

Für uns stehen der Spaß und die Lust am Wasser im Vordergrund. Durch das Schwimmangebot entwickeln die Kinder Zutrauen zu sich selbst, dem Wasser und bauen Ängste ab. Wir unterstützen die Kinder dabei.

Sprachförderung:

Einmal wöchentlich meldet sich um 10.00 Uhr Rudi zu Wort. Rudi ist unsere Handpuppe, ein frecher, vorlauter und dabei ganz lieber Rabe. Rudi unterstützt die zweisprachig aufwachsenden Kinder beim Erlernen der Sprache. So können sie später dem Unterricht in der Schule problemlos folgen.

Aus diesem Grund gehört die Sprachförderung zu einem festen Bestandteil unserer Kita. Die Sprachförderung der Kinder erfolgt in Kleingruppen und wird von zwei Erzieher*Innen geleitet. Die beiden beobachten den Sprachstand der Kinder und bereiten die Inhalte der einzelnen Sracheinheiten gezielt vor. Sie benutzen auch Alltagsgegenstände aus dem Umfeld der Kinder und beziehen diese bewusst in die Sprachförderung ein. Regelmäßige Wiederholungen festigen die Sprachstrukturen. Das macht Spaß und motiviert!

Vollwertige Ernährung:

Eine gesunde Ernährung unserer Kinder liegt uns besonders am Herzen. Deshalb sind wir froh, einen Koch im Haus zu haben, der jeden Tag frisches Essen für die Kinder zubereitet und ihre Wünsche berücksichtigen kann. Wir setzen möglichst Bio-Produkte ein, einmal in der Woche gibt es Fleisch (vom Biolandschlachter) und regelmäßig Fisch, viel Gemüse - gerne roh zum Knabbern oder als Salat - und Obst. Mit Salz und Zucker gehen wir sparsam um und zum Durstlöschen steht immer Wasser bereit.

Zum Frühstück gibt es abwechselnd eine Müsli-Bar mit frischem Obst, Joghurt und Nüssen oder Brot, vegetarische Aufstriche, Käse, Wurst, Eier und Marmelade.

Nachmittags gibt es frisches Obst, Joghurt und auch mal Kuchen.

Waldtage:

Wir gehen mit den Kindern regelmäßig in den Wald. Mit einer Gruppe von 15- 20 Kindern machen wir uns von 9.00- 16.00 Uhr auf in die Natur. Schon die Wege zum Zielort bieten den Kindern ein einziges Entdeckungsfeld. Sie lernen angemessenes Verhalten im Straßenverkehr und befolgen die Regeln beim S- und U-Bahn fahren. Im Wald können die Kinder die Natur immer wieder neu erleben und wahrnehmen. Der Wald strotzt nur so vor geheimnisvollen und spannenden Spielräumen. Die Kinder entwickeln Mut, Kraft und Geschicklichkeit, ob sie nun eine Baumrinde ertasten, sich mit Baggermatsch einreiben, einen Kletterbaum erklimmen oder eine steile Schlucht überwinden. Sie lernen Tiere und Pflanzen kennen und bekommen Achtung vor der Natur. Sie erleben die unterschiedlichen Jahreszeiten und die Stille des Waldes. Je nach Wetterlage führt uns unser Ausflug auch mal woanders hin, zum Beispiel an die Elbe, in die Bücherhalle oder ins Museum. Die Kleidung ist der Witterung angepasst und für eine ausreichende Ernährung (Brot, Eier, Obst und Gemüse) ist gesorgt.

© 2018 CVJM-Kindertagesheim Koppel e.V. · Koppel 53 · 20099 Hamburg
· Leitung: Juliane Haine
· fon: 040-240915
· fax:040-28053322

· Bankverbindung: GLS Bank IBAN: DE19 4306 0967 2065 8766 00, BIC: GENODEM1GLS